Kirche Rossow
  Startseite
 
 
 
 


Der Reichtum einer Schnecke (Fabel)

Auf einem Bauernhof trafen sich eines Tages die Tiere um über
ihre Situation zu sprechen.
Ein Huhn machte den Anfang: "Mir werden die Eier
weggenommen und später muss ich dann auch
noch in den Kochtopf!"
Die Kuh ergänzte: "Und mir nehmen sie die Milch, das Fleisch
und sogar die Haut!" Das Schwein fügte gleich hinzu: "Mir
nehmen sie auch das Fleisch und meine Haut weg!"
Vom Fensterbrett aus hatte der Kanarienvogel zugehört und
meinte: "Mich lassen sie immerhin leben, aber die Freiheit
haben sie mir auch genommen!" Auch das Pferd brachte einen
Beitrag: "Freiheit? Die kenne ich auch nicht.
Immer muss ich hin, wo der Reiter es will!"
Danach klagten noch Hund, Katze, Puten, Enten ihr Leid,
was ihnen alles weggenommen wird.
Nachdem jedes der Tiere seinen Beitrag abgegeben hatte und
es stiller geworden war, kam eine Schnecke vorbei. Sie hatte
während des Näherkommens die einzelnen Wortmeldungen
gehört und sagte: "Ich habe etwas, das die Menschen mir am
allerliebsten nehmen würden, wenn sie es könnten:
ZEIT!"